Zweitmeinung Knie-OP – Mit dem Wissen kamen Zweifel

0

Der Trend zur Operation am Knie hält ununterbrochen an. Gemessen an der Bevölkerungszahl rangiert Deutschland an der Weltspitze. Die Fallzahlen für operative Eingriffe am Kniegelenk sind örtlich so unterschiedlich, dass rein medizinische Ursachen auszuschließen sind. Die Statistik zeigt, dass Kniechirurgen in bestimmten Regionen von Deutschland schneller zum Skalpell greifen als in anderen Gebieten.

Südosten von Deutschland „geht leichter in die Knie“

Leben Patienten im Südosten der Republik bekommen sie flotter ein künstliches Kniegelenk als ihre Leidensgenossen im Norden. Mit diesem Umstand steigt aber auch ihr Risiko für zu schnelle oder gar unnötige Knieoperationen.

Betrachtet wird in dieser Statistik der Wohnort der Patienten, nicht der Ort der Operation. Die unterschiedlichen Altersstrukturen in den Kreisen sind rechnerisch ausgeglichen. [1]

Eingriffe künstliches Kniegelenk pro 100.000 Einwohner (Durchschnitt der Jahre 2005-2011)
Stadt Berlin83,95
Kreis Konstanz118,91
Kreis Oberallgäu182,69

Banner Healing Response Adressen

Meine 13 Knieoperationen – waren sie alle notwendig?

In ihren Kniegeschichten berichten mir viele Blogleser von eigenen Versäumnissen und Selbstvorwürfen – vor allem wenn Komplikationen auftreten oder die Kniekarriere kein Ende nimmt. Mich selber beschleichen diese Gefühle und Zweifel ebenfalls, wenn ich auf meine ersten Knieoperationen zurückblicke. Aus heutiger Sicht bezahlte ich meine anfängliche Naivität und mein Vertrauen teuer:

  • Ich wünschte, ich hätte früher begriffen, was auf dem Spiel steht und meine Gesundheit ernster genommen.
  • Ich wünschte, ich wäre nicht so bequem gewesen.
  • Ich wünschte, ich hätte mich früher gründlich informiert und Aussagen von Ärzten hinterfragt.

Zweitmeinung vor der Operation am Knie

Nach dem dritten Routineeingriff bin ich endlich „aufgewacht“. Die Kniebeschwerden ließen trotz neuer Knieoperationen nicht nach. Das Knie war instabil und ständige Schmerzen begleiteten mich beim Gehen. Die Entfernung von großen Teilen des Innenmeniskus und ruptierten Kreuzbandfasern hatten nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Der Operateur riet zur erneuten Knie-OP mit einer Kreuzbandplastik.

Bei Unsicherheit zweite ärztliche Meinung (Second Opinion)

Der ärztliche Rat zur neuen Knie-OP war eine Art Initialzündung. In mir wuchsen die Zweifel und Ängste: Ist eine neue Knieoperation wirklich sinnvoll? Bringt eine weitere OP wirklich Erfolg? Das war der Anfang von unzähligen Internetrecherchen. Doch die Flut von unterschiedlichen Informationen und Therapiemöglichkeiten verdeutlichten mir, dass ich eine zusätzliche fachärztliche Meinung benötigte. Im Netz suchte ich nach Kniespezialisten – die nächste Entscheidung zur Knieoperation sollte fundiert sein.

Dabei stieß ich auf die Plattform Medexo – ein Online-Portal für medizinische Experten. Das Unternehmen bietet Patienten die Möglichkeit, sich eine medizinische Zweitmeinung von unabhängigen Fachärzten über das Internet einzuholen.

Für die Online-Zweitmeinung vom Experten registrierte ich mich auf dem Portal und füllte anschließend einen Fragebogen aus. Zum Schluss übertrug ich meine gesamten Behandlungsunterlagen (MRT, Röntgen und Arztberichte) digital verschlüsselt auf mein Benutzerkonto (Postweg ist auch möglich). Eine kostenlose Beratungshotline gibt es zusätzlich.

Ich nutzte die Chance auf eine unabhängige Zweitmeinung ausgiebig und bat den Kniespezialisten, rückblickend den Verlauf meiner Knieoperationen zu begutachten und mir einen Therapievorschlag zu unterbreiten.

Insgesamt benötigte ich dafür etwa eine Stunde – verglichen mit den üblichen Wartezeiten beim Kniespezialisten und langen Anfahrtszeiten wenig Aufwand. Knapp eine Woche später kam die elektronische Post vom Zweitgutachter.

Spätes Aufwachen teuer bezahlt

Zweitmeinung Knie-OP - Eine Perspektive

„Wo steht das Sofa?“ Jeder Beobachter ist Teil seiner Beobachtung.

Das Gutachten war auf zwei Seiten sehr ausführlich und verständlich formuliert. Der Zweitgutachter Prof. Pässler hatte alle wichtigen MRT-Befunde farblich markiert und in das medizinische Gutachten kopiert. Dieser Service war für mein Krankheitsverständnis sehr hilfreich.

Der Zweitgutachter beantwortete meine Fragen zum OP- und Therapieverlauf seht detailliert: Ich erfuhr, dass es eine alternative Therapiemöglichkeit zur kompletten Meniskusentfernung gegeben hätte. Außerdem erreichte mich die erschütternde Nachricht, dass mein Kreuzband schon in der ersten OP hätte operiert werden sollen. Denn die restlichen Kreuzbandfasern würden meinen sportlichen Belastungen mit Sicherheit nicht dauerhaft standhalten – was genauso eintraf!

Eine Mischung aus Wut und Selbstzweifel über meine anfängliche Naivität und Unwissenheit überkam mich -doch ich lernte schnell. Heute weiß ich, dass es erhebliche Spielräume in der Medizin und damit abweichende Meinungen gibt – gerade im Kniegelenk.

Diese ersten Erfahrungen mit unnötigen Knieoperationen waren prägend. Bei mir gibt es jetzt keine Knieoperation mehr, ohne eine Absicherung durch unabhängige Zweitmeinungen -vor allem oder gerade bei den sogenannten harmlosen Routineoperationen am Knie.

Kernkompetenz ist die Zweitmeinung Knie

Die Gutachten der Online-Plattform für medizinische Zweitmeinungen erlebte ich qualitativ hochwertig und vor allem unabhängig – denn das Unternehmen Medexo lebt von der Gutachtenerstellung und nicht vom „Verkauf“ von Knieoperationen. Dort stehen keine leeren Krankenbetten oder nicht erreichte Fallzahlen im Hintergrund. Dies bedeutet aber nicht, dass sie keine notwendigen Operationen empfehlen, wie mein Fall zeigt.

Medizinisches Gutachten Kosten

Die ärztliche Zweitmeinung von Medexo kostet ca. € 300,- (Stand 2014). Meine Krankenkasse plädiert zwar für Zweitmeinungen, ist aber leider nicht bereit, sich wie andere Krankenkassen (z.B. Deutsche BKK, AOK Sachsen-Anhalt u.a.) an den Kosten der Zweitmeinung zu beteiligen. Die Kosten für ein medizinisches Gutachten sind nicht unerheblich, dafür entfallen die Anfahrtskosten, der Urlaubstag und die Wartezeit auf einen Termin und vor Ort. Eine eventuell vermeidbare, unnötige Knie OP in Euro aufzuwiegen, erspare ich mir an dieser Stelle.

Eigenes Fachwissen über Zweitmeinungen erhöhen

Zweitmeinung Knie - zwei Perspektiven

Zweitmeinung Knie-OP – zwei Perspektiven sind von Vorteil

Ich lernte im Verlauf meiner Knie-Geschichte sehr viel; eine Tatsache prägte mich intensiv: Eine eindeutige Medizin, wie sie sich der Patient vorstellt, existiert nicht – schon gar nicht beim Kniegelenk.

Es gibt Interpretationsspielräume bei MRT Aufnahmen, bei Knie Funktionstests und dem Zeitpunkt oder der Notwendigkeit für eine Knieoperation. Die Kniechirurgen haben gewisse Vorlieben für Behandlungstechniken und verschiedene Erfahrungen mit Therapiemöglichkeiten. Neben Erfahrungswissen spielt auch die Kenntnis über aktuelle medizinische Entwicklungen eine erhebliche Rolle.

Mein Denken und Handeln hat sich gegenüber den verschiedenen ärztlichen Behandlungsmethoden grundlegend gewandelt. Ich berücksichtige verschiedenen Perspektiven und Standpunkte und fälle informiert und bestmöglich aufgeklärt meine Entscheidung. Denn ich bin der festen Überzeugung, nur ein gut aufgeklärter und informierter Patient kann die richtigen Entscheidungen treffen – für diese nicht ganz einfache Aufgabe benötigt der Laie mehr als eine ärztliche Meinung.

Quelle: [1] Expertengruppe der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC) – anonymisierte Daten der AOK.

Teilen:

Comments are closed.