Knie Marathon steht für Erfahrung, Unabhängigkeit und Kompetenz

über mich auf Knie Marathon

Ich bin Katrin Glunk und beschäftige mich mit sämtlichen Gesundheitsthemen rund um das Thema Kniegelenk. Anstoß und Motivation für diesen Medizin- und Reha-Blog war eine Knieoperation vor acht Jahren und deren Folgen. Seitdem laufe ich meinen persönlichen Marathon. Ein Ziel nicht in Sichtweite. Der Blog-Name „Knie Marathon“ – Nomen est omen.

Mein professioneller Hintergrund basiert auf einem abgeschlossenen Psychologie Studium mit dem Schwerpunkt Sportpsychologie sowie diversen Aus- und Weiterbildungen im Bereich Coaching, Reha-Sport, Ernährung, Fitness-und Personal-Training. Ich arbeitete als Seminarleiterin, Sport- und Bewegungstherapeutin und musste leider auch meinen Job als Trainerin im Bereich Outdoor-Trainings aufgeben. Seitdem bin ich eher in den „knieschonenden“ Sportarten unterwegs – und „nebenberuflich“ immer noch Knie-Patientin.

Das Credo meiner langen sportlichen „Durststrecke“, Rückschläge aber auch Erfolge heißt: „Das Ziel muss im Kopf sein, denn der Horizont verheißt nur Unendlichkeit.“

Deshalb schreibe ich für dich

Sinnvolle Medizin braucht informierte und auf einer Ebene kommunizierende Patienten, die gemeinsam mit ihrem Arzt die individuell richtigen Entscheidungen treffen:

  Weiß du genug über deine Knieverletzung oder Behandlung?

  Welche Therapien sind wirksam für deine Kniebeschwerden?

  Wie verläuft die Nachbehandlung nach deiner Knieoperation?

  Was kannst du für deine Knie-Rehabilitation selbst tun?

  Was ist der natürliche Verlauf nach deiner Knieverletzung?

  Worin besteht der Vorteil/ Nachteil einer empfohlenen Maßnahme für dich konkret?

  Was haben andere Kniepatienten mit den gleichen Kniebeschwerden erlebt?

Andere schreiben über Knie Marathon

Hier ein Auszug aus den E-Mails von verschiedenen Bloglesern. Ich sage: „Danke schön!“ für die Anerkennung und die damit verbundene Motivation.

   Lese mich mit großem Interesse durch den Knie Marathon. Ich bin selbst in der 7. Woche nach meiner Knie-OP und fühle mich etwas allein gelassen mit der Reha […]

   Vielen Dank für die tollen und vielen Übungen im E-Book […]

   Erstmal – Glückwunsch für diesen tollen Blog. Selten habe ich so einen informativen Blog gelesen. Auch ich habe eine Knie-Geschichte, welche ich gerne erzählen würde […]

   Danke für die beste Web-Seite in puncto Kreuzbandriss: Hier finde ich hilfreiche Ratschläge für meine Reha. Für mich war vor allem, die so wahrheitsgetreue Beschreibung der langsam einkehrenden Unruhe/Ungeduld bei uns Hobby-Sportlern nach 3-4 Monaten wichtig, […]

   Das E-Book zur Kreuzbandriss-Reha war genau, das was mir gefehlt hat. Ich liebe es, nach einem Plan zu trainieren[…]

Meine „Knie-Karriere“ in Zahlen und Fakten

Ein Einblick in meine Knie-Geschichte bietet euch folgende Zusammenfassung:

Auslöser meiner Knie-Geschichte

Die Ursache war ein „harmloser“ Sportunfall beim Inlineskaten: Das rechte Knie verdreht.

14 Knieoperationen an einem Knie

Vordere Kreuzbandplastik, Kreuzbandrevision mit Spongioplastik, Healing Response am vorderen Kreuzband, Allograft als Kreuzband, Meniskusnaht, Meniskusresektion, Meniskus Implantat, Meniskus Transplantat (Allograft), Narbenresektion, Arthrofibrose, Knorpeltransplantation und diverse „kleinere“ Knieoperationen. In den vergangenen fünf Jahren jeden fünften Monat eine Knie-OP – ehrlich gesagt, ich habe kaum was ausgelassen.

Interessantes Knie sagen Mediziner

Ich lebe mit zwei Gewebespenden (Allografts) von unterschiedlichen Spendern in meinem Kniegelenk. Ein Innenmeniskus und eine Sehne für mein drittes Kreuzband wurden transplantiert. Für die Spendebereitschaft dieser Menschen, empfinde ich bis heute eine sehr große Dankbarkeit. Zwei unvergessliche Augenblicke in meinem Leben – Aufwachen nach der Knie-OP mit einer „fremden“ Gewebestück im Knie. Ein Zeit-Ticker über die Lebensdauer der Transplantate findest du in der Seitenleiste.

Mehr als 300 Stunden Arztbesuche

Ich habe viele Mediziner und Kniespezialisten im Zusammenhang mit meinen Kniebeschwerden kennen gelernt und dabei nützliche Faktoren für den Patienten abgeleitet.

Insgesamt 1,5 Jahre auf einem Bein unterwegs

Zusammengezählt bin ich 1,5 Jahre auf Gehstützen unterwegs gewesen. Dabei habe ich mehrere Paare Krücken „durchgelaufen“ und interessante Erfahrungen mit Menschen gesammelt.

Mindestens 27 verschiedene Ärzte konsultiert

Ich habe über 28 verschiedene Ärzte und deren Arbeitsweise kennen gelernt. Den Service in verschiedenen Kliniken und Krankenhäuser habe ich über 2 Monate intensiv getestet.

Mehr als 3000 Stunden in meine Knie-Reha investiert

Etwa 350 Stunden habe ich mit diversen Physiotherapeuten geübt. Dabei sehr unterschiedliche Nachbehandlungen kennen gelernt. Meine letzten beiden Knieoperationen habe ich völlig alleine durchgezogen – es waren meine schnellsten und komplikationslosesten Kreuzband-Rehas überhaupt. Der Grund, ich konnte meine langjährige Erfahrung einbringen und ich habe mein Knie-Reha-Programm völlig umgestellt. Das hat mein Gangbild sehr positiv beeinflusst und ich bei diesen Rehas um etwa zwei Monate weiter, als bei den vorherigen Kreuzbandriss-Rehas. Zusätzlich trainierte ich insgesamt etwa 2500 Stunden in Eigenregie im Fitness-Studio oder zu Hause.

Knie quasi „vergoldet“

Mein Eigenanteil für Operationskosten, Arztrechnungen, Medikamente, Gutachten, Fahrtkosten und Zuzahlungen belaufen sich inzwischen auf über 15.000 €.

Ich habe etwa 500 Stunden mit Versicherungen telefoniert, Anträge gestellt, Rechnungen bezahlt und in Wartezimmern von Ärzten verbracht.

Fachzeitschriften, Spezialisten und Internetrecherchen

Ich arbeite eng mit Physiotherapeuten und Knie-Reha-Spezialisten zusammen, studiere mehre Stunden pro Monat medizinische Fachzeitschriften (Unfallchirurgie, Orthopädie, Sportmedizin, Physiotherapie) und Fachbücher. Dazu kommen Internetrecherchen zu aktuellen Themen rund um das Thema Knie. Alle Knieoperationen im Zeitverlauf findest du in meiner Facebook-Chronik.

Qualifikationen und Weiterbildungen absolviert

Ich habe verschiedene Ausbildungen absolviert und Zertifizierungen erworben:

  Fitness Trainer

  Personal Trainer

  Ernährungstrainer und Reha Trainer

  Coaching, systemische Beratung.

Das Zusammenspiel mit Knie-Patienten lehrt mich, erst ihre Gedanken und Gefühle zu identifizieren und anschließend maßgeschneiderte Lösungsansätze für ihre Knieprobleme anzubieten. Vor allem langwierige Kniebeschwerden verstärken sich durch problemhafte Beschreibungen, Erklärungen und Bewertungen. Dafür gibt es Auswege – jedoch selten von Seiten der klassischen Medizin. Neben den Muskeln, Sehnen und Bänder muss auch der Kopf nach jeder Knieverletzung „mitspielen“.

Knie Marathon macht den Unterschied

Der Blog zeigt die Realität im Knie-Alltag. Der Internetauftritt stellt nicht, wie viele andere Ärzte- oder Klinik-Webseiten, ein medizinisches Marketingprodukt in Hochglanzformat dar.

Hier im Knie-Blog gibt es ehrliche, praktische, realistische und nachvollziehbare Inhalte zum Thema Kniebeschwerden und Knie-Reha. Dazu gehören positive wie auch negative Erlebnisse und Erfahrungen aus meiner eigenen Knie-Geschichte und die meiner Blogleser. Viele Artikelinhalte sind persönliche Erfahrungsberichte und von mir verwendete Fotos sind Originalaufnahmen.

Wissen und Erfahrung bei Kniebeschwerden teilen

Informiere dich im Blog und optimiere deine Handlungsoptionen. Solltest du dabei meine Unterstützung benötigen, melde dich bitte.

Bleibe mutig und verliere die Hoffnung nicht.

Katrin | Knie Marathon