Kreuzbandrevision, weshalb Pech als Ursache für den erneuten Kreuzbandriss nicht ausreicht

0

In Folge #5 spreche ich mit Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch über das herausfordernde Thema der Kreuzbandrevision nach einem erneut gerissenen vorderen Kreuzband.

Play

Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch ist Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und hat sich auf die Behandlung von Kniegelenken in komplexen Situationen spezialisiert. Wir besprechen in diesem Podcast Interview folgende spannenden Fragen:

  • Welche Ursachen führen zu einem ausgeleierten oder gelockerten (lat. elongierten) vorderen Kreuzband?
  • Was heißt in diesem Zusammenhang Kreuzband-Krank?
  • Warum „Pech“ eine unbefriedigende Erklärung für ein Transplantatversagen darstellt?
  • Was hat das Seitenband oder auch das Anterolaterale Ligament (ALL) mit einem vorderen Kreuzbandriss zu tun?
  • Welche Ursachen begünstigen eine Kreuzbandrevision?
  • Weshalb bei einigen Patienten, nicht nur der vordere Kreuzbandriss, die Instabilität im Kniegelenk verursacht?
  • Welche optimalen Voraussetzungen im Kniegelenk braucht der Operateur nach dem zweiten Kreuzbandriss?
  • Wie ist die Stärke der Schmerzen nach dem ersten, zweiten oder dritten Kreuzbandriss?
  • Merkt man den zweiten Kreuzbandriss immer?

Möglichkeiten der Therapie, Behandlung und OP beim wiederholten Kreuzbandriss im gleichen Knie

Darüber hinaus erklärt Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch sehr verständlich die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten nach dem zweiten, dritten und sogar vierten Kreuzbandriss im gleichen Kniegelenk:

  • Wie läuft eine vordere Kreuzbandrevision konkret ab?
  • Was ist eine Spongiosaplastik? Gibt es Alternativen zu dem Verfahren?
  • Sind Knieorthesen (engl. Brace) nach einem VKB-Riss immer notwendig?
  • Wie läuft die Kreuzbandriss-Reha nach der Reruptur ab?
  • Gibt es Unterschiede im Heilungsverlauf zwischen dem ersten und zweiten Riss im Kreuzband?
  • Was passiert, wenn ein Fußballer zu früh auf den Platz zurückkehrt?

Erneute Kreuzbandriss OP – „nur“ unter Vorbehalt

Ich möchte dir dieses aufschlussreiche Interview ganz besonders ans Herz legen, wenn sich deine Kreuzbandplastik:

  • „einfach“ ausgeleiert (elongiert) hat,
  • ohne ersichtliches Trauma wieder reißt oder sich lockert,
  • die Schmerzen im Knie nach der Kreuzband-OP einfach nicht nachlassen,
  • das Kniegelenk weiterhin instabil ist oder langsam wieder locker wird,
  • dein Arzt erneut operieren möchte, ohne vorher eine genaue Ursachenanalyse betrieben zu haben.

Shownotes Folge #5

Im Folgenden findest du sämtliche Verweise, die wir in der Episode angesprochen haben:

Tibialer Slope ist die Neigung des Schienbeinkopfes. Eine verstärkte Neigung des Schienbeinkopfplateus (lat. Tibiaplateaus) nach dorsal führt einem verstärkten Gleiten des Oberschenkels gegenüber dem Unterschenkel nach hinten und damit zu vermehrter Belastung des vorderen Kreuzbandes (VKB).

O-Beinfehlstellung (Varus) oder X-Beinfehlstellungen (Valgus)

Informationen zur Seitenbandverletzung im Knie

Kontakt Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch

Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg. Dr. Frosch ist außerdem Präsident der deutschen Kniegesellschaft.

Weiterführende Blogartikel zum Thema Kreuzbandrevision

Du möchtest vertiefende Informationen zum Thema: Vorderer Kreuzbandriss, Kreuzband-Heilung und OP-Techniken, dann checke folgende Beiträge:

Die ausführliche Darstellung dieser Behandlungsmöglichkeiten sind Schwerpunkte folgender Beiträge:

>> Heilung eines vorderen Kreuzbandes: Umbauprozess von der toten Sehne zur bandartigen Kreuzbandstruktur

>> Mein eigener Erfahrungsbericht: Wieder ein Versagen einer Kreuzbandplastik

Teilen:

Comments are closed.