Mit gerissenem Meniskus laufen – Schadet Joggen dem Meniskusriss?

0

Laufen oder Joggen nach einem Meniskusriss? Sollten Betroffene mit einem Riss im Meniskus ihre Joggingschuhe an den Nagel hängen? Verschlimmert sich womöglich der Riss im Innen- oder Außenmeniskus durch das Laufen? Spannende Fragen, die der Beitrag im Zusammenhang mit  einem Meniskusschaden mit oder ohne Meniskus-OP beantwortet.

Ist Sport treiben mit einem Meniskusriss möglich?

Wann wieder Sport nach einer Meniskusverletzung? Diese Frage wird häufig von Betroffenen nach einem Innen- oder Außenmeniskusriss gestellt. Eine eindeutige und für alle Fälle geltende Antwort gibt es darauf nicht. In der Praxis spielen nämlich der Ort, das Ausmaß und die Behandlung des Meniskusriss eine entscheidende Rolle bei der Rückkehr zur sportlichen Aktivität.

Trotzdem versuche ich in diesem Artikel eine Systematik für die Rückkehr zum Joggen oder Laufen nach einer Meniskusverletzung aufzuzeigen. Damit der Sportler eine Ahnung davon bekommt, wie lange die Heilungsphase dauert.

Doch zuvor ist es unerlässlich, dass du das komplette Ausmaß eines Meniskusschadens (Innen- und Außenmeniskus) verstehst, um die Folgen einer Meniskusverletzung (kurz- und langfristig) realistisch einzuschätzen. Wenn dir noch nicht ganz klar ist, was genau die Aufgaben und Funktionen eines Meniskus sind, dann helfen dir sicher diese Artikel weiter:

>> Heilt ein Riss im Meniskus von alleine?

>> Was verzögert die Reha nach einem Meniskusschaden?

Was sind typische Symptome eines Meniskusrisses beim Laufen?

Einen kleinen Meniskusriss spürt der Läufer entweder während oder nach dem Joggen. Sobald die Stoßbelastung durch das Joggen wegfällt, wird in der Regel der Schmerz (meist innenseitig) auch weniger. Evtl. tritt bei einigen Joggern auch eine leichte Schwellung im Kniegelenk auf, die nach ein paar Tagen wieder abklingt. Bleibt die Frequenz und Laufintensität konstant hoch, kann aus dem kleinen Meniskusschaden eine chronische Entzündung im Kniegelenk entstehen. Ein größerer Meniskusriss schmerzt aufgrund der Entzündung im Kniegelenk derart, dass Joggen nicht möglich ist.

>> Was sind die Symptome bei einem Meniskusriss?

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für einen Läufer nach einem Riss im Meniskus?

Überblick über die Behandlung nach dem Meniskusriss

Überblick über die Behandlung nach dem Meniskusriss | Foto: knie-marathon.de

Mit gerissenem Meniskus laufen ist möglich – trotzdem keine Bagatellverletzung

Noch in den 80er und 90er Jahre wurden Meniskusrisse großzügig und teils sehr unbedenklich von den Kniespezialisten entfernt. Dieses Verhalten hat sich mit der Erkenntnis, dass der Meniskus eine wichtige Stoßdämpferfunktion übernimmt, sowie der Möglichkeit Menisken zu nähen verändert.

Gerade beim Joggen und Laufen spielt der Meniskus eine große Rolle. Beim Laufen wirkt das Dreifache des eigenen Körpergewichts auf das Kniegelenk. Der Meniskus schützt damit die Knorpelschicht, diese sich allein durch den Alterungsprozess schon reduziert.

Forschungsergebnisse haben eindrücklich belegt, dass ein gesunder Meniskus bis ins hohe Alter eine gute Prävention gegen die gefürchtete Arthrose im Kniegelenk darstellt. Trotzdem finden immer noch zu viele Operationen am Kniegelenk statt, die eine reine Meniskusentfernung zu Ziel haben. Dies ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass viel Rissarten nicht mit einer Meniskusnaht versorgt werden können, weil dessen Lage oder Größe dies verhindern oder die Betroffenen zu lange abwarten.

Wie schont der Sportler seinen angerissenen Meniskus, der nicht operabel ist?

Typischerweise treten bei langjährigen Läufern Meniskusrisse eher im Innenmeniskus und dort vor allem am Hinterhorn auf. Diese Risse am Meniskus haben oft einen degenerativen Charakter, was nichts anderes bedeutet als, der Zahn der Zeit nagt am Meniskus – die Schäden sind also verschleißbedingt.

Viele Meniskusrisse (lat. Meniskusläsionen) sind winzig und am dünnen, schlecht durchblutenden Rand des Meniskus. Eine Meniskus-OP würde bedeuten, dass ein eingerissenes Teilstück entfernt wird. Damit kann sich die Schmerzsituation des Patienten verbessern aber nicht die Statik im Knie. Jeder Betroffene muss verstehen, dass die Druckverhältnisse sich im Kniegelenk verändern, wenn ein Gewebestück in der Lauffläche entfernt wurde. Dies ist unabhängig von einer Meniskus-OP. Deshalb macht es bei kleinen Rissen, die sowieso nicht zu reparieren sind, erstmal Sinn abzuwarten, wie die Beschwerden nach der akuten Entzündungsphase tatsächlich sind.

Denn die Folgen nach einem Riss im Innen- oder Außenmeniskus sind bei den Betroffenen sehr unterschiedlich. Manche Patienten merken jahrzehntelang nichts und fühlen sich wohl mit ihrem Sport, andere haben weiterhin Probleme bei starken Kniebelastungen.

Möglichkeiten Knieprobleme nach einem Meniskusriss abzumildern:

  • Optimales Körpergewicht
  • Knieschonende Sportarten
  • Optimaler Muskelaufbau nach der Meniskusverletzung
  • Gute Kniestabilität
  • Geeignetes Schuhwerk
  • Weiche Bodenbeschaffenheit

Folgen von Joggen und Laufen bei degenerativen Meniskusrissen

An dieser Stelle möchte festhalten, dass es zwei Gruppen von Läufern mit Meniskusschäden gibt, die sich im Umgang mit ihrer Meniskusverletzung unterscheiden:

Gruppe 1: Die meisten Läufer finden irgendwann aufgrund ihrer innenseitigen Schmerzen im Kniegelenk heraus, dass sie einen Riss im Innenmeniskus haben. Da sie sich an keinen Unfall erinnern, liegt die Vermutung nahe, dass der Meniskusschaden verschleißbedingt entstanden ist. Diese Jogger haben mehr oder weniger Schmerzen während ihres Laufes und kurze Zeit danach. Doch nach einiger Zeit verschwinden diese Knieprobleme wieder. Häufig stehen die Knieschmerzen während des Laufes auch in Abhängigkeit mit der Bodenbeschaffenheit und können durch eine andere Laufstrecke vermieden werden.

Gruppe 2: Diese Jogger haben auch chronische Schmerzen auf der Innenseite des Knies und in der Kniekehle. Doch diese Knieschmerzen sind so stark, dass die Läufer weder in die Hocke gehen, noch ihr Kniegelenk rotieren können. Suchen diese Patienten einen Kniechirurgen auf, wird meist eine Meniskusteilentfernung vorgenommen. Derweil hätte eine längere Laufpause mit entsprechender Behandlung der Kniegelenksentzündung (lat. Synovitis oder Synovialitis) eventuell zu einem ähnlichen Resultat geführt. Denn das zukünftige Arthroserisiko steigt mit einem entfernten oder nicht operierten Meniskusschaden gleichermaßen. Außer der Meniskusriss wurde mit einer Meniskusnaht repariert.

Betonen möchte ich an dieser Stelle noch, dass gesunde Läufer ein weniger hohes Risiko für eine Arthrose im Knie haben, was sicher auch mit dem Körpergewicht und ihrer Beinmuskulatur zu tun hat – dies gilt aber nicht für Jogger nach einer Meniskusteilentfernung [1].

Meniskusriss, gibt es eine Alternative zur OP?

Gerade bei den kleineren Meniskusrissen (auch basisferne Risse) unterscheiden sich die ärztlichen Meinungen erheblich. In diesem Fall würde ich mich nicht auf eine ärztliche Meinung verlassen. Bei einem verschleißbedingten Meniskusriss ist keine Eile geboten – anders als beim akuten, also durch ein Trauma, hervorgerufenen Riss im Meniskusgewebe. Dort zeigt die jüngste Vergangenheit, dass Meniskusnähte besser heilen, wenn sie innerhalb weniger Wochen vorgenommen werden.

Rückkehr zum Laufen nach einer Meniskus OP oder Laufen nach der Meniskusteilentfernung

In meinem Verständnis macht es keinen Unterschied, ob nach einem Meniskusriss oder einer Teilentfernung eines Meniskusstücks wieder mit dem Laufen begonnen wird. Das Prinzip und der Aufbau des Lauftrainings bleibt der Gleiche. Nach der Meniskusnaht besteht aufgrund der sechswöchigen Teilentlastung ein stärkeres Muskeldefizit, deshalb dauert die Phase bis zur Rückkehr in den Sport entsprechend länger.

Banner Reha nach Mensiskusentfernung

8 Regeln der Meniskusriss Nachbehandlung für Jogger

  • Schmerzfreiheit im Alltag
  • Keine Knieschwellung oder „dickes“ Knie
  • Keine Rückkehr zum Lauftraining vor der 6. Woche nach der Meniskusteilentfernung. Bei einer Meniskusnaht sind dies etwa 4 bis 6 Monate.
  • Mit geeigneten Übungen das Knietraining (als E-Book erhältlich) aufbauen
  • Langsam und mit gleichmäßigem Tempo das Lauftraining beginnen (kein Intervalltraining).
  • Laufstrecke langsam steigern, sofern beschwerdefrei.
  • Bis zu drei Monate keine Bergläufe oder Trails nach dem Einstieg in das Lauftraining.
  • Lauftraining nicht auf dem Asphalt starten.

Mein Fazit zum Laufen mit einem Meniskusschaden

Früher war ich leidenschaftliche Läuferin – heute bin ich es nur noch im Kopf. Nach meiner Meniskustransplantation habe ich mich entschieden, das geliebte Joggen einzustellen. Mir erscheint eine langfristige Gesundheit wichtiger, als der kurzfristige Lauf-Flow. Ich hatte das Glück einer gelungenen Transplantation eines Spendermeniskus – die Chance bekommt man in der Regel nur einmal und Joggen ohne Meniskus kommt für mich nicht in Frage.

Quelle:
[1] Baumgarten B.:To Run or Not to Run: A Post-Meniscectomy Qualitative Risk Analysis Model for Osteoarthritis When Considering a Return to Recreational Running. J Man Manip Ther. 2007; 15(1): E1–E15.

Teilen:

Comments are closed.