Knie OP – 6 Tipps für den richtigen Operateur

0

Richtigen Operateur finden – Operieren nicht allein für die Reputation. Der Satz: „Sie müssen Ihr Knie operieren lassen“ – ruft sofort den Wunsch nach einem guten und richtigen Operateur hervor. Schließlich hängen das Operationsergebnis und die eigene Gesundheit maßgeblich von dem richtigen Kniechirurgen ab. Kompetent und vertrauensvoll sind wichtige Eigenschaften – Nur, wie und wo finde ich nur diesen richten Operateur? Der Artikel stellt Hinweise in einer Checkliste für die beste Arztauswahl zusammen.

Weitere Checklisten und Tipps rund um das Thema Knieoperation und Krankenhaus: Vorbereitung Krankenhausaufenthalt, Checkliste – Koffer packen für die Knie OP und 11 Tipps im Krankenhaus,

Checkliste für den richtigen Operateur und Klinik

Tipp 1: Informieren und nachlesen

Als erstes sich einen Überblick über die Funktionsweise und Aufgaben des Knies verschaffen. Die wichtigsten medizinischen Fachbegriffe nachlesen, Fremdwörter einprägen und die eignen Befundberichte verstehen.

Richtigen Operateur für meine Knie OP finden

Richtigen Operateur finden | Foto: Rainer Sturm/ pixelio.de

Dabei hilft das Internet mit unzähligen Artikel und Beiträgen zum Thema Knieverletzungen und Knieoperationen:

Ist die Wissensgrundlage zum Thema Knie erarbeitet, geht die Recherche im Internet weiter:

  • Ärzte Vitas auf den Klinikseiten lesen. Sie geben Hintergrundwissen über Praxiserfahrungen, Forschungsgebiete und Operationsschwerpunkte.
  • Publikationen und veröffentlichte Fachartikel deuten auf einen „chirurgischen“ Allrounder oder Kniespezialisten hin.
  • Engagiert der Arzt sich für Fortbildungen, besucht er Kongresse und ist er vielleicht Mitglied in den wichtigen Vereinigungen zum Thema.
  • Interessante Hinweise finden sich auch in den Rubriken: Qualitäts- und Hygienemanagement, Partnerveranstaltungen und Fortbildungsprogramme der jeweiligen Klinik Webseiten.
  • Facebook-Seiten und Google+ ergänzen mit weiteren News und Verbindungen der Ärzteschaft untereinander.
  • Jährlich veröffentlichte Fachärzte- Listen helfen für eine Vorsortierung bei speziellen Knieproblemen.

Diese Recherchen sind zeitraubend aber wichtig. Der Patient kann sich nicht darauf verlassen, dass er das ganze Spektrum von Behandlungsmöglichkeiten von den Ärzten vermittelt bekommt. Oft fehlt den Ärzten die „Markttransparenz“ selber oder die Kniechirurgen bieten ausschließlich die Operationstechnik an, die sie beherrschen. Verantwortungsvolle Ärzte, die keinem inneren oder äußeren Druck zu einer bestimmten Form der Behandlung unterliegen, klären über Alternativen in der Therapie auf.

Im Internet gibt viele Tipps, Foren, Soziale Netzwerke und Berichte von Betroffenen. Manche sind qualitativ hochwertig, andere weniger. Wer seine „Hausaufgaben“ gemacht hat, ist in der Lage zu selektieren.

Eine weitere Möglichkeit sind die Online-Portale, der großen gesetzlichen Krankenkassen, dort können die Versicherten ihre Ärzte bewerteten und Empfehlungen abgeben. Bitte beachten, dass einige hundert Bewertungen notwendig sind, um relevante Entscheidungen daraus abzuleiten. Das gilt für alle Bewertungsplattformen zum Thema Ärzte- und Klinik.

Tipp 2: Empfehlungen für den richtigen Operateur einholen

Freunde und Bekannte nach Erfahrungen und Tipps für den richtigen Operateur fragen,. Bitte, sich nicht allzu sehr von Einzelmeinungen beeindrucken lassen. Sie dienen lediglich als ein kleiner Puzzlestein im ganzen Entscheidungsprozess. Der eigene Physiotherapeut hat schon mehr Erfahrungen mit Knieoperationen, Ärzten, Kliniken und Operationsmethoden gesammelt. Nachfragen schadet nicht. Auch im Wartezimmer des Orthopäden oder Sportmediziners sitzen Patienten, die „viel“ Zeit haben.

Tipp 3: Richtigen Operateur mit Zweit- besser noch Drittmeinung finden

Richtigen Operateur

Richtigen Operateur dank Zweitgutachten | Foto: Gerd Altmann/ pixelio.de

Unter einer ärztlichen Zweitmeinung (engl. „Second opinion“) wird das Einholen einer zweiten und unabhängigen Meinung eines Facharztes verstanden. Der Patient wird erneut untersucht oder der Erstbefund (incl. bildgebenden Verfahren) ein zweites Mal von einem anderen Mediziner begutachtet. Die zweite Einschätzung kann sich dabei auf eine Erkrankung, Diagnose oder eine Behandlungsmaßnahme beziehen.

Das Einholen einer Zeitmeinung senkt das Risiko für Fehler und stärkt gleichzeitig das persönliche Sicherheitsgefühl. Zusätzlich bekommt der Patient eine Vergleichsmöglichkeit über Behandlungs- und Beratungsqualität in einer Praxis oder dem Krankenhaus. Ein Gefühl von Vertrauen zum jeweiligen Arzt entsteht über den persönlichen Kontakt.

Einschlägige online-Portale für medizinische Zweitgutachten dienten mir auch schon als kompetente und vor allem schnelle Entscheidungshilfe bei komplexen Sachverhalten zum meinem Knie. Die „Online-Doc-Portale“ werden teilweise kritisiert, doch meine „online-Gutachten“ waren ausführlich und verständlich formuliert. Bedenken sollten die Kritiker, dass „online-Doktoren“ ihr Geld mit Gutachten und nicht mit Operationen verdienen. Entsprechend professionell sind die Zweitmeinungen.

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen grundsätzlich ihre Patienten beim Einholen von mehreren Meinungen. Diese Option auf jeden Fall nutzen. Inzwischen gibt es bei mir keine Knie OP mehr ohne Zweitgutachten. Bei großer Unsicherheit und scherwiegenden Entscheidungen ziehe ich einen dritten Mediziner hinzu. Das war zu Anfang meiner „Kniekarriere“ anders.

Banner Kreuzbandriss Reha.jpg

Tipp 4: Weite Weg zum richtigen Operateur

Es gibt Ärzte oder Zentren in Deutschland, die sich auf die Behandlung von Knien spezialisiert haben. Diese Ärzte haben mehr Erfahrung mit schwierigen Fällen, als die meisten Orthopäden in Wohnortnähe. Die Gründe liegen auf der Hand:

Diese Kniespezialisten kümmern sich nicht noch um Wirbelsäulen, Schultern und Sprunggelenke. Sie fokussieren ihr ganzes Wissen auf das Thema Knie und natürlich auch ihre persönliche Weiterbildung. Sie sind auf dem neusten Stand und haben viel Erfahrung und Übung bei Knieoperationen. Bei ihnen „schlagen“ die Knie-Problemfälle der Republik auf. Patienten, die nicht mehr weiter wissen, unzählige Knieoperationen hinter sich haben oder als „austherapiert“ gelten. Sie sehen „ungewöhnliche“ Krankheitsverläufe und kennen sich mit Komplikationen besser aus. Die chirurgische Medizin ist bekanntlich ein Handwerk und Übung macht den Meister.

Ich habe mich zu Anfang meiner Kniegeschichte von den weiten Anfahrtswegen abschrecken lassen, rückblickend war das nicht mein einziger aber sicher einer der größten Fehler.

Richtigen Operateur für den Meniskusriss – Spezial

Die Unterschiede, wie der Kniechirurg näht und welches Nahtmaterial er für die Mensikusnaht verwendet, bestimmt ebenso den Erfolg einer Meniskusriss-OP, wie die Erfahrung des Operateurs. Wissenswertes alles rund um die Meniskus-OP – bitte vor dem Arztbesuch lesen!

Richtigen Operateur für den Kreuzbandriss – Spezial

Auch bei einem Kreuzbandriss unterscheiden sich die Kreuzband-OP-Techniken. Nicht alle Kniechirurgen bieten verschiedene Operationsmethoden für den Kreuzbandersatz an.Wissenswertes alles um die Kreuzbandriss-OP – bitte vor dem Termin beim Arzt lesen!

Banner VKB+Mensikus Reha

Tipp 5: Richtigen Arzt finden – Arztgespräch

Der richtige Operateur nimmt sich Zeit und hört zu: Der Arzt nimmt sich aus Patientensicht genug Zeit für die Befragung, Untersuchung, Beratung und Behandlung. Er geht auf die persönliche Situation des Patienten ein. Er erkundigt sich nach dem Beruf, Aktivitätsniveau und beliebte Sportarten und richtet seinen Behandlungsvorschlag daraufhin aus.

Der richtige Arzt für das Kniegelenk bezieht die Zukunft mit ein: Darüber hinaus klärt der Arzt über die Folgen der Behandlungsmöglichkeiten in der Zukunft auf: „…ein Kreuzband heute nicht zu operieren, bedeutet für Sie in zehn Jahren möglicherweise folgendes: …“

Der richtige Kniespezialist fühlt sich nicht herabgesetzt: Es empfiehlt sich bereits im Arztgespräch klarstellen, dass eine zusätzliche ärztliche Meinung geplant ist. Positiv: Der Mediziner empfindet die Zweitmeinung nicht als Vertrauensbruch, sondern zeigt Interesse daran. Das Verlangen der Patientenunterlagen (Berichte, Röntgen etc.) darf kein Problem darstellen.

Der richtige Arzt Operateur drängt nicht auf einen OP Termin: Der Kniespezialist drängt zum schnellen OP Termin, dann ist Wachsamkeit geboten. Knieoperationen sind in den seltenen Fällen wirkliche Notfälle; eher das Gegenteil ist der Fall. Eine schnelle Terminvorgabe kann auf nicht ausgelastete Operationssäle, freie Krankenhausbetten oder fehlenden Fallzahlen hinweisen.

Der richtige Kniespezialist untersucht gründlich: Der Arzt spricht nicht nur mit dem Patienten, er untersucht ihn auch. Er verlässt sich bei der Interpretation der bildgebenden Verfahren (MRT, Röntgenbilder) nicht auf den Radiologen. Der Facharzt macht sich sein eigenes Bild und schaut die MRT-Aufnahmen vor dem Bericht. Ich lege die MRT-Berichte nur nach Aufforderung vor, weil mich die Meinung des Arztes, als erste zweite Meinung interessiert.

Der richtige Operateur verschreibt nicht einfach Medikamente: Der Arzt fragt beim Verschreiben eines Medikamentes, nach Erfahrungen und ob weitere Mittel eingenommen werden. Er weist auf mögliche Wechselwirkungen und Nebenwirkungen hin; das gilt auch für orthopädische Hilfsmittel, frühere Operationen und Erfahrungen mit unterschiedlichen Formen der Physiotherapie.

Der richtige Facharzt spricht die Sprache des Patienten: Der Arzt verzichtet weitgehend auf seine Fachsprache, er erläutert Fachbegriffe und benutzt anschauliches Material (Bilder oder Nachbildungen), um die Probleme zu erläutern. Besteht die Möglichkeit zum Nachfragen oder hetzt der Arzt davon?

Der richtige Kniechirurg seht zu Wissenslücken: Er holt sich Rat und Hilfe bei Kollegen. Er steht zu seinen Fehlern und schließt Wissenslücken. Erklärungen, wie: „Das passiert eben!“ – sind keine befriedigenden Begründungen

Der richtige Mediziner bezieht in Entscheidungen ein: Wird der Patient in alle Entscheidungen, die seine Gesundheit betreffen einbezogen und ihm die Entscheidung überlassen. Fühlt der Patient sich als „Nummer“ oder in seiner Person ganzheitlich wahrgenommen.

Der richtige Arzt klärt über Risiken der Knieoperation auf: Beim Gespräch über Erfolgsaussichten und Risiken einer Knieoperation ist Folgendes mit dem richtigen Operateur zu klären:

  • Welchen Unterschied zu meinem Zustand vor der Knie OP kann ich realistisch erwarten?
  • Welchen im besten Fall? Welche im schlechtesten Fall?
  • Welche konkreten negativen Folgen kommen bei diesem Knie  Eingriff am häufigsten vor?
  • Was passiert am ehesten, wenn ich die Knieoperation nicht durchführen lasse?
  • Welche realistischen alternativen Behandlungen gibt es?
  • Wie viele ähnliche Fälle operieren Sie pro Jahr?
  • Wie sind Ihre Erfahrungen damit?
  • Würden Sie einen solchen Eingriff auch Ihrer Frau/Mann oder Kinder empfehlen?
  • Darüber hinaus empfiehlt es sich, eine Liste mit den wichtigsten Fragen vorzubereiten und diese mit in das Arztgespräch zu nehmen.
Reha nach Meniskusnaht

Der richtige Kniearzt hat genug zu tun: Herausfinden, ob der Arzt nur „verdienen“ möchte mit folgenden Fragen:

  • Welche Alternativen gibt es zu einer Knieoperation?
  • Gibt es nichtoperative Verfahren für das Knie?
  • Gibt es medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten?
  • Und welche alternativen Operationsverfahren gibt es noch?
  • Wann ist der nächste freie OP Termin?

Der richtige Operateur ist nicht immer der Chefarzt: Wenn Ärzte Krankenversicherungen abschließen, verzichten viele auf die „Chefarztbehandlung“. Erfahrung hat vor allem derjenige der viel operiert, noch Fragen?

Die Aussagen müssen für den Patienten plausibel, klar und konkret sein. Ob sie medizinisch korrekt sind, wird aus der Patientenposition nicht immer beurteilbar sein. Trotzdem versuchen!. Als hilfreich erweist es sich vor einer Operationsplanung Stichpunkte zu notieren. Was sind die wichtigsten Fragen? Was die größten Ängste und Sorgen?

Tipp 6: Rückversicherung beim Kniespezialisten

Bitte sicherstellen, dass der behandelnde Arzt auch selber am OP Tisch steht und die entscheidenden Operationsschritte persönlich übernimmt – das ist nicht selbstverständlich.

Richtigen Operateur gefunden? Dann sind folgende Artikel spannend: Was passiert dort eigentlich?” – alles über den Krankenhausaufenthalt vor, während und nach der Knieoperation. Einen guten Operateur finden ist wichtig, eine gute Kreuzbandriss-Rehabilitation genauso – deshalb gibt es diverse E-Books mit genauer Trainingsanleitung im Shop.

Teilen:

Comments are closed.