Knie OP – 11 Tipps im Krankenhaus

0

Tipps im Krankenhaus – Kein Patient lässt sich gerne operieren. Bei Wahlfreiheit vermeiden Patienten lieber den Krankenhausaufenthalt. Doch wer dringend eine Knieoperation benötigt, hat tatsächlich keinen Grund, sich vor der Klinik zu fürchten, auch wenn manchen Schlagzeilen etwas anderes suggerieren.

Weitere wertvolle Praxistipps: Den richtigen Operateur für das Knie finden, Koffer packen für die Knie OP und Vorbereitungen im Vorfeld einer Knieoperation.

Banner Kreuzbandriss Reha.jpg

Gesundheit erhalten mit Tipps im Krankenhaus

„Sie müssen Ihr Knie stationär operieren“ –  bedeutet in der Regel einige Tag in der Klinik zu verbringen und dem Risiko einer Operation auszusetzen. Doch es gibt einige Tipps im Krankenhaus, um seine Gesundheit nicht zusätzlich auf „das Spiel“ zu setzen. Der Artikel klärt auf.

1. Tipp im Krankenhaus: „Cross-Check“ beachten

Dieser Hinweis mag seltsam klingen aber leider praktizieren nicht alle Krankenhäuser, diese einfache Möglichkeit der Fehlervermeidung:

  • Das verletzte Knie vor der Operation mit einem wasserfesten Stift markieren. Eine Verwechslung der OP-Seite ist mit dem „schwarzen Kreuz“ ausgeschlossen.
  • Den Patienten im Narkosevorbereitungsraum nach seinem Vor- und Zunahmen fragen. Dies stellt sicher, dass das OP-Personal die richtige Akte zum Patienten vor sich liegen hat. Eine Verwechslung der Patienten im OP ist damit ausgeschlossen.
  • Nochmalige Abklärung von Allergien und Unverträglichkeiten von Medikamenten. Details und Einzelheiten konkret mit dem OP-Personal vor Ort abklären. Der Narkosearzt vom Vortag muss nicht zwangsläufig die gleiche Person sein. Dadurch werden Übertragungsfehler bei „(un-)leserliche“ Schrift vermieden.

2. Tipp im Krankenhaus: Operationszeitpunkt und Trinken

Ist die Operation erst sehr spät am Tag geplant, bereitet der Verzicht auf Flüssigkeit und Nahrung vielen Patienten Schwierigkeiten.

Kopfschmerzen, trockener Mund und Kreislaufprobleme sind die Symptome einer beginnenden Dehydration. Diese Thematik im Gespräch mit dem Narkosearzt ansprechen. Der Verzicht auf Flüssigkeit Stunden vor Operationen regeln Krankenhäuser sehr unterschiedlich. Es gibt Klinken, die sechs bis acht Stunden keine Flüssigkeitszufuhr am Operationstag erlauben, andere Anästhesisten empfehlen kleinere Mengen Wasser oder ungesüßten Tee bis zu 2 Stunden vorher.

3. Tipp im Krankenhaus 3: Pflegepersonal rasiert

Tipps im Krankenhaus - Riisiko selber minimieren

Tipps im Krankenhaus – Riisiko selber minimieren | Foto: Gerd Altmann/ pixelio.de

Das Thema der richtigen Rasur des Operationsgebietes und Zeitpunkt werden immer wieder kontrovers diskutiert. Hier sich als Patient an die Vorgaben des Krankenhauses halten. Insbesondere Patienten, die wenig Übung in der Haarentfernung oder über sehr viel Haare an den Beinen verfügen, rate ich dringend davon ab, selber zu rasieren. Der kleinste Kratzer im geplanten Operationsgebiet kann zur Verschiebung der Knieoperation führen. Das Personal verfügt über spezielle Rasierer, die sich zur korrekten Haarentfernung vor Operationen eignen.

4. Tipp im Krankenhaus: Seitenschläfer leiden

Eine Operation kostet Kraft, der Körper tankt im Schlaf die angegriffenen Energiereserven auf. Das ist nach einer Knieoperation, vor allem für Seitenschläfer, nicht ganz einfach. Liegt das operierte Bein auf keiner Lagerungsschiene, besteht kein Zwang ausschließlich auf dem Rücken zu liegen. Zwei kleinere Lagerungskissen helfen extrem: Der Patient dreht sich seitlich auf die gesunde Körperhälfte und schlägt vorsichtig das operierte Bein über das gesunde Bein; dabei auf den Verlauf der Drainagen achten. Das erste flache Lagerungskissen zwischen die Knie und Waden zur Polsterung legen, das zweite Kissen stützt den Rücken im Bereich der Lendenwirbelsäule ab. Der Schlaf auf der Seite ist gesichert und Rückenprobleme vermieden.

5. Tipp im Krankenhaus: Drainagen zusätzlich kontrollieren

Es schadet nicht, wenn der Patient zusätzlich zum Pflegepersonal, den Verband auf Trockenheit und den Flüssigkeitsstand der Drainagen-Flaschen beobachtet. Die Fließrichtung der Wundflüssigkeit ist aus der Wunde heraus in den Behälter. Dieser Tipp gilt vor allem für die erste Nacht nach der Knieoperation, da hier die größte Menge an Wundsekret abfließt..

6. Tipp im Krankenhaus: Händedesinfektion beachten

Keine Berührung der frischen offenen Operationswunde ohne gründliche Händedesinfektion mit ausreichender Menge an Desinfektionsmittel und unter Beachtung der Mindesteinwirkzeit oder frische Einmalhandschuhe für alle! Grundsätzlich ist eine Händedesinfektion für alle im Krankenhaus Beschäftigten beim Wechsel der Behandlung von einem Patienten zum anderen sinnvoll. Zeitmangel und Gedankenlosigkeit sind kein Grund.

Banner VKB+Mensikus Reha

7. Tipp im Krankenhaus: Kommunikation mit Physiotherapie

In einigen Kliniken anscheinend ein Fehler im System. Folgende Situation ist Bekannten und mir schon mehrfach passiert: Der Patient wird mit Indikation X am Knie operiert. In der OP wird vom Operateur festgestellt, dass zusätzlich Y operiert werden muss. Der Eingriff X lässt eine Teilbelastung des Beines zu, der Eingriff Y nicht. Nach der Entfernung der Drainagen besucht der Physiotherapeut zum ersten Mal den Patienten. Seinen Unterlagen nach, darf der Patient sein Bein teilweise belasten und er leitet ihn entsprechend an. Der Physiotherapeut richtet sein Empfehlung an den Anmeldungspapieren des Patienten zur Knie OP aus. Der Patient folgt dieser Anweisung ohne Rückversicherung oder mangels eigener Information und belastet sein operiertes Bein voll. Eine Schnittstellenproblematik, die Patienten durch eigene Rückversicherung beim Operateur ausschalten können. Erst das Nachbehandlungskonzept selber genau erfragen oder den Physiotherapeuten über die zusätzliche Indikation informieren. Dann lesen die Therapeuten in der „aktuellen“ Patientenakte nach.

8. Tipp im Krankenhaus: Mitdenken

Niemals, und damit meine ich wirklich nie, dass eigene Mitdenken einstellen. Wenn etwas komisch, unlogisch oder gegen die eigene Überzeugung oder Wissen spricht, den Sachverhalt höflich zum Schutz der Gesundheit ansprechen. Der Gedenke: „Die werden schon wissen, was sie tun“, muss nicht, aber kann fatale Folgen haben. In Krankenhäuser arbeiten Menschen, wo Menschen ihr Bestes geben, passieren Fehler, das ist ganz normal.

9. Tipp im Krankenaus: Aufstehen mit Schläuchen im Knie

Tipps im Krankenhaus - Knieschiene als Befestigung mit Drainage

Tipps im Krankenhaus – Knieschiene mit Drainage | Foto: knie-marathon.de

Ein einfacher Trick, um sich nicht mit den Gehstützen in den Schläuchen zu verheddern: Die Drainagen in die Befestigungsschlaufe der Knieschiene „kletten“. Das verhindert da Stolpern über die Schläuche, das Herunterfallen und im Bad ist eine freie Bewegung möglich. Ohne Schiene am Bein bleiben nur die Griffe Gehstöcke. Behälter auf die operierte Seite hängen.

10. Tipp im Krankenhaus: Sichere Schuhe tragen

Die ersten Versuche an Gehstöcken, die Medikamente, der „heruntergefahrene“ Kreislauf und die Schmerzen reichen aus, um die Gangsicherheit zu beeinträchtigen. Da sollten die Schuhe und die Kleidung nicht zusätzlich behindern. Rutschfeste Schuhe, die sich einfach anziehen lassen, denn das Herunterbeugen zum Fuß ist nach einer Knieoperation äußerst schmerzhaft.

11. Tipp im Krankenhaus: Fragen und Zeit einfordern

Bei der Visite hat der Arzt keine Zeit für ein Gespräch und alles geht sehr schnell. Dann helfen folgende Maßnahmen: Das Anliegen oder Fragen aufzuschreiben. Anschließend entweder das Pflegepersonal bitten, dem Arzt diese Information zu übergeben oder ein zusätzliches Arztgespräch „einfordern“. Mit etwas Glück kommt der Arzt spontan im Zimmer vorbei. Falls nicht, auf keinen Fall aufgeben, das Pflegepersonal erinnern und ein Zeithorizont für das ausstehende Gespräch setzten. Manchmal hilft leider nur „Druck“ aufbauen.

Abschließend zum Ende der Krankenhaus Tipps: Bei Entlassungen am Wochenende, die Station um die notwendigen Medikamente bitten. Vor allem die wichtigen Antithrombosespritzen, Schmerzmittel und zusätzliche sterile Pflaster. Nicht jeder hat eine Notapotheke am Sonntag vor der Tür.

Die Artikelserie „Krankenhaus – Was passiert dort eigentlich?“ beschreibt den Krankenhausaufenthalt vor, während und nach der Knieoperation. Das sind auch Tipps im Krankenhaus – wenn der Patient weiß, was auf ihn zukommt.

Teilen:

Comments are closed.