Autofahren nach Knie-OP: Mache zuerst den Bremsreaktionstest

0

Für viele Menschen bedeutet das eigene Auto Freiheit und sichert die Mobilität. Deshalb ist die Frage: „Wann nach einer Knie-OP wieder Autofahren?“, an den nachbehandelnden Arzt so essentiell und oft gestellt. Doch Vorsicht, die Erlaubnis zum Autofahren nach Knieoperationen weichen voneinander ab: Arzt, Patient, Gesetz und Versicherung sind nicht immer einer Meinung.

Autofahren nach Knie-OP eine Straftat?

Lass uns als erstes einen Blick in das Gesetzbuch werfen und herausfinden, was das Gesetz zum Fahren nach Knieoperationen bereithält.

Hier ein Ausschnitt aus dem relevanten Gesetzestext: Gefährdung des Straßenverkehrs § 315c (dt. Strafgesetzbuch) [2]

(1) Wer im Straßenverkehr ein Fahrzeug führt, obwohl er […] infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen […] und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.

(3) Wer in den Fällen des Absatzes 1

    1. die Gefahr fahrlässig verursacht oder
    2. fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

D.h., wer nach seiner Knie-OP zu früh wieder Auto fährt wird im ungünstigsten Fall im Rahmen einer Straftat „verurteilt“ – und nicht als bloße Ordnungswidrigkeit.

Darf man mit Knieorthese Auto fahren?

315c Absatz 1 des Strafgesetzbuches (StGB) sagt eindeutig: […] wer infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Kfz sicher zu führen […]

Das Tragen einer Orthese oder Schiene nach der Knie-OP ist ein vorübergehender körperlicher Mangel. Auch wenn die Knieorthese beim Autofahren dich nicht einschränkt, musst du im Regressfall damit rechnen, dies vor dem Gesetz nachzuweisen.

Ist das Autofahren mit Krücken erlaubt?

Wenn schon das Tragen einer Knieorthese als körperlicher Mangel definiert werden kann, beantwortet sich die Frage mit den Gehhilfen von selbst.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man vor allem nach einer Kreuzband-OP die Krücken noch für längere Wegstrecken mitnimmt, obwohl man schon selbständig kurze Strecken gehen kann. Ist dies bei dir der Fall, dann sind die Gehilfen im Kofferraum „besser“ platziert als auf dem Rücksitz. Konkrete Aussagen des Verkehrsrechts zu Krücken im Kofferraum gibt es höchstwahrscheinlich keine.

Ist Autofahren mit Teilbelastung (20kg) ein Problem?

Ja! Zudem riskiert man auch noch das OP-Ergebnis.

Ist das Autofahren vor einer Knie-OP möglich?

Nicht die Kniearthroskopie ist laut Gesetzt das einschränkende Merkmal, sondern die körperliche Verfassung. Damit kann Autofahren vor oder nach einer Operation am Kniegelenk ein Problem darstellen. Diese Aussage gilt im Prinzip für jede Art von OP (Fuß, Hüfte, Schulter u.a.).

Ist das Fahren mit einem Automatik Wagen nach einer OP erlaubt?

Ist das linke Kniegelenk verletzt oder operiert worden, dann dürfte ein Auto mit Automatik kein Problem darstellen. Doch Vorsicht ist auch hier geboten. Viele (Schmerz-) Medikamente wirken sich auf die Konzentration und damit auch auf die  Fahrtüchtigkeit aus.

Nach einer ambulanten Knie-OP mit dem Auto fahren, ist das erlaubt?

Grundsätzlich 24 Stunden nach der Knie-OP nicht. Absolutes Fahrverbot gilt auch bei einem Automatikfahrzeug innerhalb von 24 Stunden nach einer Narkose.

Was passiert, wenn ich mit Schmerzmittel Auto fahre?

Hier greift der Text im Gesetz: […] wer infolge geistiger […] Mängel nicht in der Lage ist, das Kfz sicher zu führen […]

Besonders bei den Schmerzmittel Klasse 2 und höher gilt: Keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Arzneimittel mit oder ohne Rezept erhältlich ist. Zu den kritischen Mitteln gehören häufig auch die verordneten Schmerzmittel nach schweren Knieoperationen. Ein Blick in den Beipackzettel klärt auf.

Was bezahlt die Versicherung nach der Knie-OP im Schadensfall?

Versicherungen geben keinen definierten Zeitraum vor, den du nach deiner Kreuzband- oder Meniskus-OP abwarten musst. Allerdings liegt es im Ermessen jeder Versicherung zu entscheiden, ob bei einem Schadensfall grob fahrlässig gehandelt wurde, weil das Fahren nach der Knie-OP zu früh wieder stattfand. Übrigens, dies gilt auch für das Fahrradfahren im Schadensfall nach einer Knie-OP.

Viele Patienten sind der Meinung, dass das medizinische Einverständnis ihres Arztes ausreicht, um wieder nach der Knie-OP mit vollem Versicherungsschutz Autofahren zu können. Ein Irrtum!

Die „leichtfertige“ Zusage des Mediziners verschweigt in aller Regel, dass für die Versicherung, die eigentliche Heilung nicht der endgültige Maßstab darstellt. Das bedeutet im Schadensfall wirkt sich das Autofahren beispielsweise nach einer Kreuzband-OP negativ auf den Versicherungsschutz aus.

In aller Regel wird die eigene Haftpflichtversicherung zwar zuerst für den entstandenen Schaden aufkommen. Im zweiten Schritt besteht aber für die Versicherung die Möglichkeit ihre Auslagen zurückzufordern, wenn sich herausstellt, dass der Unfall grobfahrlässig verursacht wurde.

Gilt die ärztliche Schweigepflicht immer?

Der Arzt steht unter Schweigepflicht und darf Informationen über seine Patienten weder an die Polizei, Versicherung noch an die Führerscheinstelle weitergeben, die über den Entzug der Fahrerlaubnis entscheidet. Eine Ausnahme gilt nur, wenn der Mediziner seinen operierten Patienten aufgeklärt hat, dass er wegen seiner Operationsfolgen fahruntüchtig ist und dieser trotz Warnung Auto fährt.

So optimierst du gezielt das zukünftige Autofahren nach einer Knie-OP

Nach orthopädischen Eingriffen besteht öfters Uneinigkeit darüber, wann Ärzte den Patienten wieder erlauben sollten, sich hinters Steuer zu setzen. Dass es dabei um weit mehr geht als um die Fähigkeit auf die Bremse zu treten, ist aus den verschiedenen Operationsmustern ableitbar.

Ist die Vollbelastung eine Voraussetzung für die Fahrtüchtigkeit?

Ja! Aber die alleinige Vollbelastung reicht für sicheres Auto fahren nach der Knie-OP nicht aus. Hinzu kommt die aufzuwendende Kraft für das Kuppeln und Bremsen sowie eine blitzschnelle Reaktionsfähigkeit.

Alle drei Fähigkeiten sind sowohl bei der Kreuzband-OP als auch bei der TEP-OP stark herabgesetzt.

Die ehrliche Frage lautet also: Bist du wirklich in der Lage, reaktionsschnell das verletzte Bein mit voller Druckkraft auf das Pedal zu bringen?

Wenn du Zweifel daran hast, solltest du folgende drei Tests im Vorfeld durchführen.

Kraft, Koordination und Beugung im Kniegelenk

Im Folgenden stelle ich dir drei Tests vor, die du unbedingt ausprobieren solltest bevor du das erste Mal wieder Auto fährst, egal ob nach einem Kreuzbandriss- oder einer Meniskus-OP: Brems-, Stufen- und Aufstehtest [1]:

  1. Brem- und Bremsreaktionstest
  2. Stufentest
  3. Aufstehtest

(1) Bremsen nach Knie-OP testen

Dieser Test besteht aus zwei Teilen:

(A) Im Bremsreaktionstest wird die Zeit gemessen, die zwischen einem simulierten Reiz bis zum ersten Kontakt des Fußes mit dem Bremspedal vergeht.

(B) Auch die absolute Bremszeit gibt Hinweise. Gemessen wird die Zeitspanne zwischen Stimulus und voll durchgetretenem Bremspedal.

(2) Ansteuerung der Muskulatur nach Reha testen

Im Stufentest wird gemessen, wie oft der Betroffene seinen Fuß innerhalb von zehn Sekunden abwechselnd rechts und links von einem Hindernis platzieren kann.

(3) Aufstehtest

Der Aufstehtest misst, wie oft du in der Lage bist, mit leicht versetzen Beinen aufzustehen und sich wieder zu setzen, das Ganze ebenfalls in zehn Sekunden.

Mache die „Trockenübung“ von einem niedrigen Stuhl und anschließend im Auto.

Autofahren nach Knie OP aus medizinischer Sicht

Nachdem ich die gesetzliche Lage und die Versicherungsseite in Bezug auf Autofahren nach Knieoperationen beschrieben habe. Möchte ich im Folgenden die Frage klären, wann Autofahren nach Kniegelenksarthroskopien aus medizinischer Sicht als risikolos erachtet werden.

Nach einer Knie-OP (Kreuzbandersatzplastik, Meniskusnaht, TEP) sind sowohl die Reaktionsgeschwindigkeit im Knie als auch die Muskelkraft im Bein stark eingeschränkt.

So kannst du dich optimal auf das Autofahren nach deiner Knie OP vorbereiten

Zwei Koordinationsübungen nach einer Knie-OP (Kreuzband-OP und Meniskus-OP), die du natürlich auch als Fahrradfahrer machen kannst.

Übung 1: Ball schubsen

Setze dich dafür auf einen Stuhl sitzen und lege einen kleinen Ball (Tennisball oder einen Igel-Ball) vor dich auf den Boden legen. Dann spiele den Ball zwischen den Beinen hin und her. Halte den Ball in der Bahn. Diese Übung kannst du schon vor der Vollbelastung nach deiner Kreuzband- oder Meniskus-OP machen.

Autofahren nach Knie OP eine Übung zur Koordination und schnellen Reaktion.

Autofahren nach Knie OP: Eine Übung für die Reaktionsfähigkeit | Foto: knie-marathon.de

Übung 2: Bein heben

Anschließend trainiere das schnelle Umsetzen des operierten Beines. Dazu legst du den Ball vor dich auf den Boden und setzt dein verletztes Bein ganz schnell rechts, links vorwärts und rückwärts.

Dich interessieren noch mehr Übungen, wie du schneller wieder Autofahren kannst? Dann hole dir eines dieser Reha-Bücher und trainiere Kraft, Koordination und Bewegung schon in den ersten Tagen nach deiner Knie-OP.

Auf keinen Fall einfach ins Auto setzen und losfahren

Setze dich Probeweise in dein Auto und sammle etwas Erfahrung ohne den Motor anzuwerfen. Übe das schnelle Abbremsen und Kuppeln ein paarmal im Stand. Für deine Psyche halte ich es besonders wichtig, dass du einmal so richtig auf die Bremse „latscht“. Würde mich nicht wundern, wenn du das erste Mal innerlich leicht zögerst. Das wären die wertvollen Millisekunden, die im Straßenverkehr unter Umständen entscheiden – und worauf sich die Versicherungen berufen können. Danach kannst du auch auf einem großen Parkplatz noch etwas Sicherheit sammeln.

Besteht ein Risiko beim Autofahren nach der Kreuzbandriss- oder Meniskus-OP?

Die Verletzungsgefahr für eine neue Kreuzbandplastik oder den frisch genähten Meniskus liegt weniger beim Autofahren selber als vielmehr beim Ein- und Aussteigen aus dem Fahrzeug.

Die Verletzung des vorderen Kreuzbandes entsteht meistens durch einen Richtungswechsel oder eine Knieverdrehung bei feststehendem Unterschenkel. Typischerweise ist im Moment des Kreuzbandanrisses der Unterschenkel des betroffenen Knies ein- oder ausgedreht.

Ein- und Aussteigen als unterschätze Gefahr für das verletzte Knie

Das linke Knie wird beim Einsteigen als Autofahrer normalerweise „unfreiwillig“ gebeugt. Zusätzlich dreht sich das verletzte Kniegelenk in einer X-Bein Stellung nach außen. Das stresst die neue Kreuzbandplastik (noch in der Einheilungsphase).

So steigst du besser nach der Knie-OP in das Auto ein- und aus

Deshalb solltest du beim Einsteigen in das Auto ausreichend Platz haben und die Autotür vollständig öffnen. Stelle außerdem den Autositz so weit wie möglich nach hinten.

Dann setzte dich langsam rückwärts auf den Fahrersitz und hebe beide Beine gleichzeitig in den Fußraum. Drehe den Oberkörper zeitgleich mit.

Das Aussteigen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Als Tipp: Eine Plastiktüte auf dem Fahrersitz legen, erleichtert das Drehen.

Ermessensfrage: „Wann wieder Auto fahren nach Knie OP?“

Da ich selbst schon mehrmals diese Situation hatte, habe ich auch schon meine Autoversicherung angerufen und nachgefragt:

„Unterliege ich dem vollen Versicherungsschutz, wenn ich mit dem Autofahren nach einer Knie OP mit dem Einverständnis des Arztes beginne?“

Die Antwort möchte ich dir nicht vorenthalten. Sie lautete: „Im Falle eines Unfalls wird letztlich auch maßgeblich sein, ob z.B. versicherungsrechtlich der Vorwurf der groben Fahrlässigkeit gemacht werden kann. Wenn ja, bedeutet dies im Zusammenhang mit einem Kasko-Schaden, dass der Versicherer die Leistung teils bzw. je nach Schwere vollständig verweigern kann, wenn die Knieoperation unfallursächlich ist.“… „Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob dem Fahrer eine Schuld an dem Unfall anzulasten ist.“

Im Klartext: Sollte ein Fahrer in einem Autounfall verwickelt sein und die eigene bzw. gegnerische Versicherung einen Zusammenhang zwischen dem operierten Knie und der Unfallursache herstellen, dann kann sie die Zahlung des Schadens verweigern. Auch dann, wenn den Fahrzeuglenker keine direkte Unfallschuld trifft!

Die Definition, was grobe Fahrlässigkeit nach einer Knie OP im Einzelfall bedeutet, klärt dann wahrscheinlich ein Rechtsstreit.

Ich möchte auch noch ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Autofahren mit einer Knieschiene oder mit den Krücken auf dem Rücksitz im Falle eines Unfalls ein versicherungsrechtliches Problem darstellen kann.

Wie findest du heraus, wann du wieder Auto fahren darfst

Bespreche die Situation zuerst mit deinem Kniespezialisten und bleibe dir dabei im Klaren:

Die Ärzte nennen den Fortschritt im Heilungsprozess als Maßstab für das Autofahren nach Knieoperationen. Die Versicherungen folgen dieser Definition vom Autofahren im Schadensfall nicht automatisch.

Deshalb rate ich dir vor dem Autofahren nach deiner Kreuzband- oder Meniskus-OP auch einen Blick in die eigene Versicherungspolice zu werfen. Und bei Unsicherheit telefonisch oder schriftlich den Kundenberater zu kontaktieren. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die KFZ-Versicherungen unterschiedliche Maßstäbe anlegen.

Trotz aller unterschiedlichen Einschätzungen möchte ich dir zum Abschluss einige Erfahrungswerte mitgeben:

Wann wieder Autofahren nach Kreuzband-OP?

Die Fähigkeit wieder selbständig Auto zu fahren steht in unmittelbaren Zusammenhang mit der Vollbelastung und natürlich mit Begleitverletzungen, Reha und Komplikationen. Wann die Vollbelastung nach einer Kreuzbandriss-OP wieder möglich ist, hängt maßgeblich mit der Kreuzband-OP Technik zusammen.

Und darin unterscheiden sich die gängigen Kreuzband-OP Methoden erheblich. Es gibt Kreuzband-OP Techniken, die eine sehr schnelle Vollbelastung zulassen (wenige Tage) und andere Kreuzbandersatzplastiken erfordern eine wochenlange Teilentlastung (3 bis 4 Wochen).

  • Kreuzbandriss ohne OP: 2 bis 3 Wochen,
  • „Klassische“ Kreuzband-OP: 5 bis 8 Wochen,
  • Kreuzbanderhalt (Ligamys®): 2 bis 3 Wochen.

Spätestens nach 6 Wochen sollte Autofahren nach einer Kreuzband-OP wieder möglich sein. Alle Angaben sind reine Orientierungszahlen und können individuell abweichen.

Wann wieder Autofahren nach Meniskus- oder Knorpel-OP?

Hier variieren die Nachbehandlungen weniger stark als bei einer Kreuzband-OP. Das macht die Angabe einfacher:

  • Meniskusnaht: Etwa 4 bis 8 Wochen in Abhängigkeit der Erlaubnis zur Vollbelastung,
  • Meniskusteilentfernung: Maximal nach einer Woche.

Wann wieder Autofahren nach Innen- und Außenbandriss?

Auch hier spielt es eine Rolle, ob das mediale oder laterale Seitenband operiert wurde oder nicht, und wie lange eine Orthese oder eine Donjoy ® Schiene) getragen werden muss:

Operiertes Seitenband: Etwa 6 bis 8 Wochen.

Wann wieder Autofahren nach Knieprothese (TEP)?

Das Kniegelenk muss entsprechend gut beweglich (besonders Beugung) und entsprechend stabil sein. Eine klare Regelung gibt es nicht. Eine Empfehlung zum Autofahren spricht der Arzt nicht vor 4 bis 6 Wochen nach der TEP-OP aus.

Quelle

[1] Kevin J. DiSilvestro, Adam J. Santoro, Fotios P. Tjoumakaris, Eric A. Levicoff, Kevin B. Freedman: When Can I Drive After Orthopaedic Surgery? A Systematic Review. Clinical Orthopaedics and Related Research, 2016, 474(12):2557-257 0

Disclaimer

Ich mache dich außerdem aufmerksam, dass dieser Beitrag lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellt.

Comments are closed.